portfolio ~ kai kasugai
Ausstellungsgebäude in Edinburgh

  Projektbeschreibung
zum Seitenanfang


Unter dem Thema "living as students" sollte ein Gebäude für Studenten entstehen, das sich mit der Rolle der Studierenden, vor allem der Kunststudenten, in der Stadt beschäftigt. Darüber hinaus waren kein Programm vorgegeben. Der Entwurf eines Programms war Teil der Aufgabe.

Der Ort war zum Teil vorgegeben, man hatte jedoch die Wahl zwischen drei verschiedenen Grundstücken, alle rund um den Grassmarket in der Altstadt.
Ich habe mich für "Grannies Green" entschieden, ein Hang am westlichen Ende des Grassmarket, der im Norden und Süden von zwei Straßen (Johnston Terrace und King Stables Road) begrenzt wird.

Der Entwurf beherbergt einen großen Ausstellungsraum, Workshops, Ruheräume und ein Café mit Bar. Die Workshops sind direkt an den Ausstellungsraum angeschlossen und können diesem zugeschaltet werden. Die Bar befindet sich am Ende der Ausstellung und kann das Café und den Ausstellungsraum trennen oder auch verbinden (je nach Stellwandkonfiguration).
Auf Decke und Boden des Ausstellungsraumes liegt ein Raster von Löchern für die Stellwände.

(klicke auf Bild, um hochauflösend anzuzeigen - 3219 x 591)
Ansicht 1:200

Grundriss 1:200

Ansicht 1:200

Ansicht 1:500

Lageplan

Lichtplan
 

Innenraumperspektive

Innenraumperspektive

Innenraumperspektive

GR Workshoptrennwand
 
 
Die Fassade ist mit organischen LEDs (OLEDs) bedruckt, dient also als Display. Auf dem Display können Videos, Bilder oder einfach Informationen dargestellt werden, je nach Ausstellung. OLEDs sind wesentlich günstiger in der Herstellung, transparent und benötigen weniger Strom als heutige LEDs. Sie sind noch in der Forschung, es gibt aber schon Prototypen.


(klicke auf Bild, um hochauflösend anzuzeigen - 1200 x 800)
Innenraumperspektive
In den Ruheräumen finden Studenten kontemplative Ruhe. Der Ruheraum ist ein Ort, dessen Geräusche und Farben nur sie bestimmen können; er ist geschaffen für intensive kreative Phasen. Die zehn Ruheräume befinden sich am westlichen Ende des Gebäudes. Ein Gang erschließt sie indirekt, man durchquert zunächst Außenraum: einen dichtbewachsenen Garten. Der Raum ist länglich, von beiden Enden belichtet.
Die Ruheräume bieten mehrere Sitz- und Liegemöglichkeiten. Ein Stuhl ist das einzige direkt erkennbare Möbelstück. Der Raum endet mit Tatami-Matten und eine Hängematte ist unterhalb des ausklappbaren, hinter eine Schiebetür versteckten Tisches untergebracht. Ebenfalls hinter der Reihe von drei Schiebetüren ist ein Waschbecken und eine kleine Garderobe.
Die Fassade der Ruheräume ist ebenfalls mit OLEDs versehen und kann somit dem Benutzer als Bildschirm dienen (für Computer, Videos oder einfach als farbige Lichtquelle).

Die Räume können ebenfalls als Gästezimmer für Besucher des College verwendet werden. Duschen befinden sich am Ende des Erschließungsganges. Dort ist ebenfalls ein Lagerraum, wo (zusammengefaltet) Futons untergebracht sind.

Ruheraum GR 1:50

Ruheraum

Ruheraum

Schnitt Ruheraum 1:2
 
 

  frühe Innenraumperspektiven (25.4.)
zum Seitenanfang


Innenraumperspektive

Innenraumperspektive

Ausstellungsraum - I
  
 


Lichtstudie

Lichtstudie

Lichtstudie

Lichtstudie

Lichtstudie
 


Experimentales Rende

Formfindung

Formfindung

Dacheindeckung
 
 

 

 

 

 

 

 

 
   
 


(klicke auf Bild, um hochauflösend anzuzeigen - 700 x 990)
emercency procedure
zuletzt bearbeitet: 23.07.2004
Alle Abbildungen © Kai Kasugai (ausser andere Quellenangabe)
Seitenaufbau in 0.21s